Reiseführer und andere Literatur

Diese Liste erhebt keinesfalls Anspruch auf Vollständigkeit. Ich beschreibe nur das, was ich kenne.

Gleich zu Anfang möchte ich bemerken, daß man sich den Erwerb von Reiseführern eigentlich sparen kann. Die Anzahl verfügbarer kostenloser Broschüren ist so groß, daß der Gesamtumfang den jedes Reiseführers übersteigt. Der Vorteil eines Werkes "aus einer Hand" ist natürlich eine gewisse Übersichtlichkeit und Unabhängigkeit.

Kostenloses Informationsmaterial

Ein Besuch beim Britischen Fremdenverkehrs-Büro in Frankfurt am Main (nur wenige Meter vom Hauptbahnhof entfernt, aber meines Wissens verschicken die den Kram auch kostenlos) beantwortet fast alle Fragen, da gibt es für alles die passende Broschüre, und wenn einmal etwas unklar ist, helfen die Leute auch gerne weiter. Die Adresse:
Britain Visitor Centre
Hackescher Markt 1
10178 Berlin
Tel. 01801-468 642 (Ortstarif)
Fax 030-31571910
http://www.visitbritain.com/
gb-info@visitbritain.org

Vor kurzem hat übrigens irgendwo in Hessen auch ein schottisches Info-Büro aufgemacht, ich weiß nicht, ob die in Zukunft zuständig sein werden - das werden die in o.g. Agentur dann aber wissen.

Drei der umfangreicheren kostenlosen Publikationen will ich kurz herausstellen:

Außerdem gibt es in jeder größeren Stadt Tourist Information Offices mit Informationen über die lokalen Attraktionen. In jeder unserer Unterkünfte gab es eine vom Tourist Board zusammengestellte Mappe mit Prospekten.

Ferner werden sehr viele der Sehenswürdigkeiten Schottlands entweder vom "National Trust for Scotland" (NTS) oder von "Historic Scotland" betreut; dort gibts dann meist eine Übersicht sämtlicher anderer Attraktionen derselben "Firma".

Reiseliteratur

Auf unserer ersten Reise nach Schottland 1993 hat uns Quer durch Schottland von Werner Rau (Werner Rau Verlag, EUR 18,90, inzwischen überarbeitete 2000er Auflage) gute Dienste geleistet. Das Buch ist extra für den motorisierten Touristen ausgelegt (auch Hinweise auf Campingplätze) und teilt das Land in mehrere Routen mit Tips für Abstecher ein. Besonders angenehm ist, daß auch den schönen Straßen und Landschaften ausreichend Platz eingeräumt wird. Auch, wenn man sich nicht im geringsten an die vorgezeichneten Routen halten will, ist das Buch empfehlenswert - insbesondere, weil es nicht so wahnsinnig dick (262 Seiten) und daher auch zum Einfach-Durchlesen geeignet ist. ISBN 3-926-14508-0. Bestellen bei bei JF Lehmanns oder bei amazon.de.

Dann gibt es noch den rund 444seitigen Velbinger-Reiseführer Schottland (Franz Rappel, EUR 23,52). Auch hier eine Routeneinteilung, allerdings nicht so sehr auf Motoristen spezialisiert (auch viele Tips für Wanderer, Bahnfahrer, Tramper...). Für meinen Geschmack ist das Buch etwas zu lax, Zielgruppe wohl eher der Backpack-Hippie, der sonst nie ein Buch anfassen würde. Im Plauderton wird mal eben die eine oder andere spektakuläre Hinrichtung aus der Geschichte des Landes dargeboten... naja, einigen gefällt das. Vorteil hier: Für viele Orte gibt es ganz konkrete Tips (preiswerte Unterkünfte, Einkaufsmöglichkeiten, billiges Essen usw.) - man sollte einfach mal reinschauen, ob einem der Stil zusagt. Trotz des größeren Umfangs habe ich aber den Eindruck, daß man, sucht man zu einem ganz bestimmten Ort Informationen, mit diesem Buch nicht so gut bedient ist wie z.B. mit dem oben genannten Werner Rau-Werk. Keine Bilder, nur Kartenskizzen. ISBN 3-883-16019-9. Bestellen bei bei JF Lehmanns oder bei amazon.de.

Zuletzt noch ein Vertreter der gehobenen Klasse: Der englische Blue Guide Scotland ist mit 522 eng bedruckten Seiten sicherlich der umfassendeste aller Reiseführer. Er verzichtet auf viel Blabla, nennt vor allem Fakten und bemüht sich um Objektivität - keine flapsigen Bemerkungen wie "eher langweilig", das muß man dann schon zwischen den Zeilen lesen. Dieses Buch ist als Nachschlagewerk sicherlich unübertroffen; zur Planung einer Route - obwohl auch der Blue Guide Schottland in rund 70 einzelne Touren einteilt und dabei fast jede Straße abdeckt, die man überhaupt nehmen kann - ist er vielleicht etwas überdimensioniert. Das Buch kostet in Großbritannien rund 16.00. ISBN 0-713-64462-1. Bestellen bei bei amazon.co.uk.

Wer weniger eine praktische, sondern eher (oder auch) eine humoristische Vorbereitung auf seinen Schottland-Besuch wünscht, dem sei die Gebrauchsanleitung für Schottland von Heinz Ohff anempfohlen. Hier findet man auf erfrischend wenig Seiten allerhand Lehrreiches über Geschichte und Eigenheiten des Landes und seiner Bewohner, gewürzt mit einer gehörigen Portion Humor. ISBN 3-492-04984-2. Bestellen bei bei JF Lehmanns oder bei amazon.de.

Und wer an dem Land solchen Gefallen findet, daß er gleich nach Schottland umziehen möchte, der sollte sich Live and Work in Scotland von Nicola Taylor besorgen - brandneu (naja, als ich dies schrieb, war es April 2001) und satt gefüllt mit lauter Sachen, die man sich überlegen muß, wenn man umziehen will: Wie geht das mit dem Hauskauf oder dem Mieten, was ist zu beachten, wie ist's mit Schulen und ärztlicher Versorgung, und und und. ISBN 1-854-58252-6. Bestellen bei bei amazon.co.uk, oder gleich auf Nicola Taylors Webseite.


Verwandte Themen: Autofahren in Schottland


  Frederik Ramm, 2005-08-15